Kurse

 

Foto Kurse.jpg

Hier möchte ich ihnen mein Kursangebot vorstellen.

 

 

Termine und Preise finden Sie über diesen Link

  

 


 

Die ersten Lebensmonate sind die wichtigsten für die Entwicklung eines jeden Hundes. Ein entscheidender Entwicklungsprozess wird mit der Übernahme des Welpen durch seinen neuen Besitzer unterbrochen,

nämlich jener der Sozialisation gegenüber gleichaltrigen Artgenossen. 

In der Welpenstunde lernen die Hunde unter professioneller menschlicher Aufsicht, wie sie sich mit Hunden gleichen Alters und unterschiedlicher Rassen und Größen verständigen können.

 


Weitere Schwerpunkte in der Welpenstunde liegen im Aufbau einer vertrauens-vollen Beziehung zwischen den Welpen und ihren Besitzern, sowie einer hundgerechten Erziehung.
Themen, wie z.B. Stubenreinheit, alleine bleiben oder Ernährung des Hundes werden besprochen und Tipps zur Gewöhnung des Welpen an die Umwelt gegeben.


 

Ein Einstieg ist ab der Übernahme des Welpen jederzeit möglich und die Teilnahme endet mit einem Alter von ca. 18 Wochen.

 

Die Welpenstunde findet fortlaufend montags um 18.00 Uhr statt und dauert eine gute Stunde.       

Für Sie und Ihren Hund ist die erste Stunde selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.



 


 
 

 

Die Ziele der Familienhunde-Ausbildung sind das Erlernen verschiedener Regeln im artgerechten Umgang mit dem Hund, das Erarbeiten und Durchsetzen der wichtigsten Übungen, sowie die Übertragung auf den Alltag (1 x Wildpark, 1 x Stadtbesuch).

 

Entscheidend hierfür ist das Arbeiten ohne Gewalt und Emotionen. Schwerpunkte der theoretischen Einführung sind das Sozial- Ausdrucks- und Lernverhalten von Hunden, sowie das häusliche Zusammenleben von Mensch und Hund.     
   

Zu den Inhalten der praktischen Übungseinheiten gehört das Gehen an lockerer Leine, "Sitz", "Bleib", sowie verschiedene Abrufmöglichkeiten für den Alltag.


 

Im Anschluss an das Training (außer beim Stadt- und Wildpark-Termin) findet ein beaufsichtigter Freilauf statt.

   

Der Kurs beinhaltet eine theoretische Einführung (ohne Hund) und

10 praktische Übungseinheiten inkl. einem beaufsichtigten Freilauf auf dem umzäunten Gelände.

 

 

 


 

 

 

Die Begleithunde-Kurse I-III enthalten zusammen alle erforderlichen Übungen, die für das Ablegen einer **Begleithundeprüfung nach VDH-Standard benötigt werden.

 

Dazu gehört das Erlernen der Arbeit mit Verstärkern (Belohnungen), sowie ein strukturierter Aufbau der Übungen, wie z.B. "Fuß", "Sitz" und "Platz" neben dem Hundeführer und aus der Bewegung, verschiedene Winkel und Wendungen, Bleib- und Abrufübungen unter Ablenkung etc. Genaues, konzentriertes und ausdauerndes Arbeiten mit dem Hund steht hier im Vordergrund.

   

**Begleithundeprüfungen nach VDH-Standard können nur durch einen dem VDH angeschlossenen Verein abgenommen werden, wofür eine Mitgliedschaft in einem solchen Verein erforderlich ist.


Voraussetzung zur Teilnahme an den Kursen ist die Familienhunde-Ausbildung.

Die Begleithunde-Kurse I – III beinhalten jeweils 10 praktische Übungseinheiten inkl. einem beaufsichtigten Freilauf auf dem umzäunten Gelände.


 

 


 

 

 


 

Das Bringen von Gegenständen bildet die Grundlage für eine vielseitige Auslastung unserer Hunde.

 

Die großen Vorteile bei dieser Arbeit liegen in der engen Zusammenarbeit von Mensch und Hund, der Beanspruchung aller Sinnesorgane des Hundes und einem Training, das an fast jedem Ort, zu jeder Zeit, in der Gruppe oder alleine durchgeführt werden kann.


Als Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs sollte der Hund grundsätzlich ein "Bleib" oder "Warte" gelernt haben und einen Gegenstand (Ball etc.) bereits spielerisch heranbringen.

Inhalte sind: das korrekte Abgeben von Gegenständen, Apportieren unterschiedlicher Materialien, Einweisen, Markieren, Freiverlorensuche
 

 

Der Kurs beinhaltet 5 praktische Übungseinheiten inkl. einem beaufsichtigten Freilauf.


 

 


 

 

 

 

 

Viele Hunde wurden ursprünglich für die Arbeit in den Bereichen Jagd, Hüten, Bewachung oder Schutz gezüchtet. 

 

annie_solitaer.gif

Deshalb ist es wichtig, auch unseren heutigen Haus- und Familienhunden angemessene körperliche und geistige Aufgaben anzubieten, um eine artgerechte Haltung zu gewährleisten und unerwünschte Verhaltensweisen durch Langeweile und Unterforderung vorzubeugen.

 

Mit sinnvoller Alltagsbeschäftigung für Hunde wollen wir uns in Theorie und Praxis während dieses Kurses befassen.

 

 
Als Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs sollte der Hund grundsätzlich ein "Bleib" oder "Warte" gelernt haben.
 
 
Inhalte sind: Fütterung mal anders, Denksport, Apportieren, Nasenarbeit, Erlebnisspaziergang
   
 
 
 
 
 
 
 
 
  
  •  Körpersprachliches Longieren mit Hund 
 
Entscheidend für eine erfolgreiche Kommunikation mit unseren Hunden ist eine klare Körpersprache.   
 
Den eigenen Körper bewusster einzusetzen aber auch dem Hund eine geistige und körperliche Beschäftigung zu bieten, sind nur einige Ziele des Longierens.
 
Der Grundkurs beinhaltet 5 praktische Übungseinheiten
 
Inhalte sind: Aufbau eines Kreises, Führübungen an der Leine, angehen, anhalten und rausschicken aus dem Kreis, Richtungswechsel, beaufsichtigter Freilauf im Anschluss.
 

Voraussetzung zur Teilnahme an dem Kurs ist die Familienhunde-Ausbildung.
 
 
 
 
  

 

 

 

Es gibt häufig Probleme im Zusammenleben von Mensch und Hund, die nicht durch die Teilnahme an einem Kurs gelöst werden können.


So unterschiedlich Mensch und Hund sind, so unterschiedlich sind auch einzelne Mensch-Hund-Beziehungen.

Verhaltensweisen des Hundes, wie z.B. Aggressionen, Jagen oder unterschiedliche Ängste müssen genau analysiert werden, um dann für Mensch und Hund individuell geeignete Trainingsmethoden zu finden und damit Veränderungen zu bewirken.

 

  

Bei Schwierigkeiten im häuslichen Bereich sind Hausbesuche empfehlenswert, um die alltägliche Lebenssituation von Mensch und Hund besser zu beurteilen und vor Ort entsprechende Lösungsansätze besprechen zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 


Bei dem D.O.Q.-Test 2.0 (Dog-Owners-Qualification) handelt es sich um einen
bundesweit einheitlichen Sachkundenachweis. Bei diesem theoretischen und
praktischen Test können Hundehalter/innen ihre Kenntnisse rund um den Hund
freiwillig unter Beweis stellen.

 

Der. D.O.Q.-Test 2.0 ist ebenfalls anerkannt als Sachkundeprüfung lt. § 8 des
Gefahrhundegesetzes Schleswig-Holstein (GefHG). Hiernach sind Halter und
Aufsichtspersonen von gefährlichen Hunden (nach § 3, Abs. 2,3 GefHG)
dazu verpflichtet, einen behördlich anerkannten Sachkundenachweis zu erbringen.

 

Als von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein zertifizierte Hundetrainerin und
Hundeverhaltensberaterin bin ich berechtigt, den D.O.Q.-Test 2.0 abzunehmen.

 

Weitere Informationen zu dem Test finden Sie unter:
www.doq-test.de

 

Sachkundennachweis D.O.Q.-Test 2.0

 

Theorie computergestützt 59,50 €
Papierbasierend 75,00 €
praktischer Teil 75,00 €